Privatkliniken für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Kurzfristige Aufnahme möglich 0781 966 456 480
Meditation in der Psychotherapie: Frau meditiert im Lotussitz (von oben fotografiert).

Meditation ergänzend zur Psychotherapie

Meditation zählt zu einer der ältesten spirituellen Praktiken der Menschheitsgeschichte. Sie bezeichnet eine Gruppe mehrerer Geistesübungen, die heutzutage immer mehr Anwendung finden. Meditation wird in der modernen Psychotherapie therapiebegleitend eingesetzt. Regelmäßige Meditation ergänzend zur Psychotherapie bewirkt positive Veränderungen im Denken, Fühlen und Erleben nachhaltig. Mithilfe der Meditationstherapie gelingt es Ihnen, eigene Ängste wertungsfrei zu betrachten und ungewollte oder belastende Gedanken besser zu verarbeiten!

Wirkung: Wie Meditations als Therapie Körper und Geist stärkt

Meditation in der Psychotherapie wirkt über biologische und psychologische Verarbeitungsprozesse von Stressreizen. Die verschiedenen Formen und Übungen der Meditation in der Psychotherapie haben eines gemeinsam: die achtsame Wahrnehmung der Gegenwart. Dieser Zustand wird erreicht, indem sich der Meditierende auf die eigene Atmung und einzelne Körperteile konzentriert und so lernt, seine Aufmerksamkeit gezielt zu lenken. Diese Übung kann die Aufmerksamkeitsspanne erhöhen und die Konzentrationsfähigkeit verbessern. Durch die Verlagerung des Bewusstseins ins Hier und Jetzt lernt man, besser auf den eigenen Körper zu hören und seine Signale richtig zu deuten. Auf diese Weise kann Meditation in der Psychotherapie zur Stärkung der eigenen Selbstwirksamkeit beitragen und damit auch ein wertvolles Mittel zum Abbau von Stress oder auch Schmerzen sein. Darüber hinaus fördert regelmäßiges Meditieren einen erholsamen Schlaf.

Meditation in der Psychotherapie: Frau im Lotussitz

Folgende Effekte werden durch eine meditative Behandlung erzielt:

  • Verbesserung der Aufmerksamkeits-, Gedanken- und Emotionsregulation
  • Fähigkeit zur Entspannung
  • Stärkung des Immunsystems und der Hirnfunktion
  • Steigerung der psychischen Gesundheit
  • Erhöhung der Gelassenheit und Achtsamkeit (Englisch: Mindfulness)
  • gezielter Stressabbau

Innere Ruhe finden

Während der Meditationstherapie spielt der bewusste Umgang mit den eigenen Gedankengängen eine besonders wichtige Rolle. Durch Meditation kann erlernt werden, die eigenen Gedanken weitestgehend ohne Wertung zu betrachten. Auch führt es dazu, dass negative Gefühle und Gedanken nicht unterdrückt, sondern akzeptiert werden. Wird eine Psychotherapie um Meditation ergänzt, entdecken Betroffene einen besonderen Zustand der inneren Ruhe, der auch bei psychischen Problemen, wie Angststörungen, helfen kann.

Stressabbau durch Meditation als Entspannungsverfahren

Stressige Situationen im Leben können massive negative Auswirkungen auf den Körper und die Psyche mit sich bringen. Regelmäßige Meditation ergänzend zur stationären Psychotherapie kann Menschen, die enormen Stress ausgesetzt sind, zu einem gesunden Umgang mit den verschiedenen Stressauslösern verhelfen. Unsere geschulten Therapeuten und Ärzte für Traditionell Chinesische Medizin (TCM) bieten die Meditation in unseren Kliniken als wirksame Entspannungstherapie an.

Meditation in der Psychotherapie: Frau sitzt im Lotussitz (seitlich fotografiert).

Meditation in der Psychotherapie als Unterstützung bei vielen Krankheitsbildern

In unseren Kliniken ist Meditation ein wichtiger Teil der ganzheitlichen Behandlung. Die Meditation als Entspannungstechnik kann bei allen psychosomatischen Krankheitsbildern unterstützend eingesetzt werden, insbesondere bei folgenden Erkrankungen:

Sie sind bei uns in den besten Händen.

Kontaktieren Sie uns für eine ausführliche, diskrete Beratung und erfahren Sie, wie wir Ihnen mit unseren Therapieangeboten helfen können.

0781 966 456 480

Therapiegespräch

Wirkungsvolle Meditation in unseren Privatkliniken

In unseren Privatkliniken für Psychotherapie unterstützen wir Sie mit einem individuell auf Sie abgestimmten Therapieplan. Die dabei angedachten Übungen der Meditation ergänzend zur Psychotherapie können Sie auch nach dem Aufenthalt in unseren Kliniken in Ihren Alltag integrieren. Durch dieses Verfahren bekommen Sie die Möglichkeit, Ihren eigenen Körper nachhaltig besser wahrzunehmen und Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen. Als Patient in unseren Kliniken können Sie auf unsere Unterstützung bei Ihrem Weg aus der Krise zählen, denn unser Versprechen lautet: Sie stehen an all unseren Standorten im Mittelpunkt!

An diesen Standorten bieten wir Entspannungsverfahren ergänzend zur Psychotherapie an:

Jede Vincera-Privatklinik für Psychotherapie und Psychosomatik ist ein Versprechen: In heilsamer Umgebung behandeln wir einzigartig – so einzigartig, wie Sie es sind.

Newsletter

1 x monatlich über Vincera News informiert
werden. Melden Sie sich jetzt an!

Sie sind bei uns in den besten Händen.

Welche Klinik passt zu mir?